Achtung: Der Lastenradverleih der Gemeinde Buseck muss leider aus organisatorischen Gründen ab sofort vorübergehend eingestellt werden. Alle bereits getätigten Buchungen können derzeit nicht bedient werden. An einer Lösung wird gearbeitet.


Die Gemeindewerke führen in den kommenden Wochen Instandhaltungsarbeiten an Wasserversorgungseinrichtungen im gesamten Gemeindegebiet durch.

Dadurch kann es zu Einschränkungen oder Umleitungen im Verkehr kommen.

Über unumgängliche Wasserabstellungen werden die Betroffenen per Wurfsendung informiert

Bitte beachten Sie die Hinweise unter Aktuelles


Straßensperrungen:

Informationen zu Straßensperrungen finden Sie unter Aktuelles


Anschrift der Verwaltung 

Gemeinde Buseck
Ernst-Ludwig-Straße 15
35418 Buseck

Telefon: 06408 911-0
Telefax: 06408 911-119
E-Mail: info@buseck.de

Servicezeiten der Verwaltung

Die Verwaltung ist zu den Servicezeiten erreichbar. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, möchten wir Sie bitten, telefonisch (für das Einwohnermeldeamt auch online - siehe Link unten) Termine zu vereinbaren.

Montag, Mittwoch, Freitag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Dienstag:
14:00 bis 16:00 Uhr

Donnerstag:
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Online Termin mit dem Einwohnermeldeamt vereinbaren.

Standesamt

Trauen Sie sich? Wenn Sie sich trauen - wir trauen Sie gerne in der Kapelle im "Busecker Schloss". Besuchen Sie https://www.traumhochzeit-buseck.de für weitere Informationen.

Ferienspiele in Buseck

Weitere Infos

Kontakt Jugendpflege

Andreas Geck:

Telefon: 06408 911-214
E-Mail: jugendpflege@buseck.de

Nora Schmidt:

Telefon: 06408 911-215
E-Mail: nora.schmidt@buseck.de
 

Ferienspiele 2024

Die Jugendpflege Buseck hat mit der Planung der Busecker Ferienspiele 2024 begonnen. Wir wollen mit Vereinen, einigen Initiativen und einzelnen engagierten Ferienspiel-MitstreiterInnen gemeinsam in den Sommerferien wieder ein umfangreiches und attraktives Ferienprogramm für die Busecker Kinder und Jugendlichen anbieten und freuen uns auf Angebote und Rückmeldungen.

Die Sommerferien beginnen in diesem Jahr am Freitag, dem 12. Juli und enden am 23. August. In diesem Zeitraum (6 Wochen) können Kurse und Projekte für die Kinder und Jugendlichen, im Rahmen der Ferienspiele, angeboten werden. Die Teilnahme ist ab 6 Jahren möglich und endet mit dem 16. Lebensjahr.

Wir wollen sowohl vom Alter der TeilnehmerInnen, als auch von den Inhalten und Aktionen her, ein möglichst breites Angebot erstellen. Dies können sportliche, musikalische, handwerklich kreative oder naturnahe Aktionen, Angebote mit Tieren, Ausflüge, Besichtigungen usw. sein.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, melden Sie sich bei der Jugendpflege Buseck. Wir kommen gern mit Ihnen über Ideen ins Gespräch oder unterstützen sie, sofern möglich, bei der Umsetzung ihres Angebots.

Damit wir den Kindern, Jugendlichen und deren Familien rechtzeitig das Ferienangebot/die Ferienspiel-Broschüre zur Verfügung stellen können, bitten wir Sie uns verbindliche Kurs-meldungen bis zum 25. März 2024 zukommen zu lassen. Hierzu nutzen Sie bitte den  Anmeldebogen.

Danach sind keine Kursmeldungen mehr möglich! Wir erstellen dann die Ferienspiel-Broschüre und starten ab Anfang Mai in die Werbephase.

Die Gemeinde Buseck fördert die Ferienspiele personell und finanziell. Es ist uns daran gelegen, die Kosten für die Kinder und Familien niedrig zu halten. Sollten Sie fragen zur Kostenkalkulation und der Abrechnung Ihres Angebotes haben, melden Sie sich bitte ebenfalls bis spätestens 25. März bei uns.

Die Auswertung der Anmeldungen der Kinder und die Erstellung der TeilnehmerInnenlisten erfolgt bis Mitte/Ende Juni 2024. Wir informieren sie entsprechend über die Anmeldungen bei Ihren Angeboten.

Wer mit Kindern und Jugendlichen ehrenamtlich und/oder beruflich arbeitet, benötigt für die Mitarbeit bei den Ferienspielen und Angeboten der Jugendpflege ein „Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis“. Wenn uns von Ihnen bereits ein solches Zeugnis vorliegt (nicht älter als 5 Jahre), ist das für uns ausreichend. Falls dies nicht der Fall ist, oder das Zeugnis zu alt ist, melden Sie sich bitte bei uns. Wir senden Ihnen dann eine entsprechende Aufforderung zu, mit der Sie das „Erweitere polizeiliche Führungszeugnis“ bei Ihrem Einwohnermeldeamt beantragen können. Dies ist dann der Gemeinde Buseck/Jugendpflege vorzulegen. Dieses Verfahren ist schon lange zur Prävention und dem Schutz der Kinder und Jugendlichen eingeführt worden. Es ist ein Qualitätsmerkmal der Kinder und Jugendarbeit. Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen, Ideen und Kursangebote und wünschen Ihnen eine gute und schöne Planungszeit und fröhliche Momente mit den Kindern und Jugendlichen.

Andreas Geck        Nora Schmidt
Jugendpfleger        Pädagogische Mitarbeiterin

 


Projektwoche 2023 "Spielend die Umwelt gestalten - Nachrichten aus der Tonne"

Bericht hier aufrufen


 

Projektwoche 2022 "Energie, Spiel und Spaß"

Bericht hier aufrufen


Familienfest im Schlosspark Großen-Buseck – Auftakt für die Ferienspiele 2022

Bericht hier aufrufen


Projektwoche 2021 "Naturerlebnis und Nachhaltigkeit"

Wie schon im vergangenen Jahr stand die diesjährige Projektwoche im Rahmen der Ferienspiele Buseck vom 2. bis 6. August unter dem Motto "Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit". Gemeinsam mit Hannah Fritz und Elisa Steinmetz (Sozialarbeit an Schulen), dem Revierförster Jakob Thomaka und der Klimaschutzmanagerin Larissa Hildebrand hatten Jugendpfleger Andreas Geck und seine Mitarbeiterin Nora Schmidt ein umfangreiches und vielfältiges Programm für die Kinder erarbeitet.

Die Teilnehmenden des Ausfluges zum Holz+Technik-MuseumDer Fokus der Woche lag vor allem auf dem Umgang mit unseren täglichen Ressourcen, regionalen Lebensmitteln und dem Naturschutz im Wald. Begriff wie z. B. Nachhaltigkeit, Recycling, Upcycling und Fast-Fashion wurden angesprochen und erläutert. Die Kinder konnten lernen, wie lange die verschiedenen Verpackungen unserer Erde "erhalten bleiben", wo und wie man (Plastik-)Verpackungen einsparen kann und wie man aus leeren Dosen neue Gegenstände (Stifte-Utensilo, Mülleimer o. ä.) und aus Restematerial eigene Stempel basteln und damit z. B. Textilbeutel gestalten kann. Ganz im Sinne des Upcycling-Gedankens lernten sie, dass aus vielen Alltagsgegenständen oder auch vermeintlichem Müll etwas Neues entstehen kann.

Beim Ausflug auf den Wochenmarkt und in den Unverpackladen "Unverpacktes Gießen" konnten Themen wie regionale Wertschöpfung, kurze Transportwege und die Vermeidung von Verpackungsmüll nochmal vertieft und auch kleine Lösungen praktisch umgesetzt werden. Die Kinder waren vom vielfältigen regionalen Angebot auf dem Wochenmarkt überrascht und konnten die eine oder andere Leckerei naschen. Für den Unverpacktladen hatten sie sich mit eingens mitgebrachten Behältnissen ausgerüstet und konnten so auch dort einen kleinen Einkauf an selbst gewählten Lebensmitteln tätigen.

Bau einer HirschkäferburgAuch der Ausflug zum Holz+Technik-Museum in Wettenberg, unter der Leitung von Klimaschutzmanagerin Larissa Hildebrandt, hat das Thema "Energie und Ressourcen" näher beleuchtet und sollte den Kindern zeigen, dass wir mit den  Ressourcen, die unsere Erde zum Leben liefert, behutsam und pfleglich umgehen sollten. Der krönende Abschluss war der Bau einer Hirschkäferburg im Beuerner Wald, bei dem Revierförster Jacob Thomaka Wissen rund um den Wald und insbesondere um den äußerst seltenen und vom Aussterben bedrohten Hirschkäfer vermittelte.


Projektwoche 2020 "Die Erde ist unser Zuhause" und weitere Ferienspiel-Angebote mit dem Schwerpunkt "Umwelt und Natur"

Die diesjährige Projektwoche im Rahmen der Ferienspiele Buseck stand unter dem Motto "Die Erde ist unser Zuhause". Vom 20. bis 24. Juli wurden dabei Themen zu Umwelt- und Naturschutz und Nachhaltigkeit mit den Kindern auf spielerische und kreative Art und Weise behandelt. Gemeinsam mit Klimaschutzmanagerin Larissa Hildebrand sowie Hannah Fritz und Elisa Verjans (Sozialarbeit an Schulen) hatten Jugendpfleger Andreas Geck und seine Mitarbeiterin Nora Schmidt ein umfangreiches und vielfältiges Programm für die Kinder erarbeitet.

Teilnehmende Kinder und die Helfer:innen

Am ersten Tag der Projektwoche ging es vor allem um die bewusste Wahrnehmung unserer Umwelt und speziell um die Artenvielfalt, die sich direkt vor unserer Haustür finden lässt. Außerdem konnten die Kinder im Laufe der Woche lernen, dass wir mit den Ressource, die unsere Erde uns zum Leben liefert, behutsam und pfleglich umgehen sollten. Gerade die Konsumgüter des Alltags haben durchaus ihre Auswirkungen auf unsere Umwelt. Unter diesem Gesichtspunkt haben die Kinder am Mittwoch Papier geschöpft und konnten sich Donnerstag bei einem Umweltquiz weiteres Wissen aneignen.

Krönender Abschluss am Freitag war dann ein Ausflug in das "Freilichtmuseum Hessenpark". Dort nahmen alle an einer Führung durch den Hessenpark teil und konnten in betreuten Kleingruppen as Freilichtmuseum erkunden, den Barfußpfad entlang gehen, Spiele spielen, die Rallye auf den Spuren von "Henne Henriette" durchlaufen und so noch einiges mehr über die historischen Gebäude und das hessische Dorfleben der letzten Jahrhunderte erfahren.

Die Kinder im Hessenpark

Ursprünglich hatte das Freilichtmuseum für diesen Tag Workshops zum Thema "Upcycling" im Angebot, die dann aber aufgrund von Corona und den damit verbundenen Hygienemaßnahmen leider gestrichen wurden.

Nach der Projektwoche wurden noch zwei weitere Ferienspiel-Angebote mit dem Schwerpunkt "Umwelt und Natur" durchgeführt. Am 3. August stand eine Fahrt ins "Holz- und Technikmuseum Wettenberg" an - angeleitet von Klimaschutzmanagerin Larissa Hildebrand - und am 7. August wurden im Rahmen einer Natur- und Umweltrallye der Wasserbrunnen und der Hochbehälter in Großen-Buseck besichtigt, und jedes Kind konnte ein kleines Modell eines Solarantriebs bauen

Umgang mit Energie und Ressourcen

„Was ist Energie?“, „Wie bekommen wir unsere Energie?“ und „Wofür brauchen wir Energie in unserem Alltag?“ – diese Fragen und mehr wurden am Vormittag während einer Führung mit Busecks Klimaschutzmanagerin Larissa Hildebrand im Holz- und Technikmuseum Wettenberg mit den Kindern besprochen und erarbeitet. Neben den theoretischen Teilen der Führung konnten die Kinder viel ausprobieren und beispielsweise am „Labometer“ im Energieraum der Einrichtung sogar am eigenen Leib erfahren, wie viel Muskelenergie benötigt wird, um ½ Fingerhut Wasser zum Kochen zu bringen. Um das Thema Ressourcennutzung abzurunden, wurde am Ende fleißig „upgecycelt“: Aus leeren Tetra Paks wurden tolle Kunstwerke gebastelt wie Vogelhäuschen, Stifteköcher oder auch Briefkästen.