Liebe Buseckerinnen und Busecker,

heute beschränke ich mich in meiner Kolumne darauf Ihnen ein
gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr
2021 zu wünschen.

Für Sie hoffe ich, dass Sie in den kommenden Tagen Zeit zur
Entspannung und zur inneren Einkehr finden. Gerade die
vergangenen neun Monate stellten eine besondere
Herausforderung für alle Bürgerinnen und Bürger dar. Die
Einschränkungen, die uns aufgrund der Corona-Pandemie
beschert wurden, haben uns in allen Lebensbereichen getroffen.
Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind in einigen Berufszweigen
existenzbedrohend, die Unsicherheit am Arbeitsplatz bedrückt
viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, aber ganz besonders
schwer lastet die Tatsache, dass die sozialen Kontakte zu unseren
Liebsten drastisch reduziert werden mussten. Abstand wo Nähe
nötig wäre, das sticht im Herzen. So sind es oft nur die kleinen
Momente am Fenster, im Hof oder am Telefon, die etwas Licht in
das Leben der Betroffenen bringen.

Unverständnis macht sich in diesem Zusammenhang bei mir breit,
wenn ich erleben muss, wie sich Menschen über die
Einschränkungen wie Maske tragen oder auf einen Urlaub zu
verzichten aufregen. Die Älteren unter uns, die am meisten von
dem Virus zu befürchten haben, verbrachten ihren ersten
Lebensabschnitt in einer Zeit in der Urlaubsreisen gar nicht
möglich waren.

Lassen Sie uns daher unsere Gedanken auf die wirklich wichtigen
Dinge des Lebens lenken, lassen Sie uns innehalten und besinnen.
Lassen Sie uns die notwendigen Momente finden in denen wir uns
um uns selbst und unsere Liebsten in aller Ruhe kümmern können.
Sie werden Wege finden Ihre Zuneigung auch mit Abstand zu
verschenken, da bin ich mir ganz sicher.

Ein besonderes Herzensanliegen ist mir, zu Weihnachten auch
allen unseren kranken oder sich einsam fühlenden
Mitbürgerinnen und Mitbürgern meine Grüße zu übermitteln.
Ich denke auch an die Familien, die im abgelaufenen Jahr den
Verlust eines lieben Menschen beklagen mussten. Ihnen wünsche
ich, dass sie gerade durch die Weihnachtsbotschaft neue Hoffnung schöpfen und mit Zuversicht in das neue Jahr 2021 gehen können.

Bedanken möchte ich mich bei den vielen Bürgerinnen und
Bürgern die sich im ausgehenden Jahr ehrenamtlich in unser
Gemeindeleben eingebracht haben. Wobei auch hier die
Schwerpunkte durch die Pandemie verschoben wurden. Ihre
Hilfsbereitschaft war von Anfang an bemerkenswert. Besten Dank
dafür.

Ich wünsche Ihnen, auch im Namen des Gemeindevorstandes,
sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde
Buseck von ganzem Herzen ein friedliches und besinnliches
Weihnachtsfest. Für das Jahr 2021 wünsche ich Ihnen vor allem
Gesundheit, Glück und Gottes Segen.

Nachricht erstellt am: 14. Dezember 2020