Anschrift der Verwaltung 

Gemeinde Buseck
Ernst-Ludwig-Straße 15
35418 Buseck

Telefon: 06408 911-0
Telefax: 06408 911-119
E-Mail: info@buseck.de

Servicezeiten der Verwaltung

Achtung:

Derzeit nur eingeschränkte Servicezeiten. Bitte vereinbaren Sie vorher telefonisch einen Termin.

Wir stehen Ihnen telefonisch gerne zur Verfügung:

Montag bis Donnerstag:
08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag:
08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Online Termin mit dem Einwohnermeldeamt vereinbaren.

Standesamt

Trauen Sie sich? Wenn Sie sich trauen - wir trauen Sie gerne in der Kapelle im "Busecker Schloss". Besuchen Sie https://www.traumhochzeit-buseck.de für weitere Informationen.

Bürgersprech­stunde des Bürgermeisters

Der Bürgermeister ist auch in diesen schwierigen Zeiten für Sie ansprechbar. Da ein persönlicher Besuch aktuell nicht sinnvoll wäre, bin ich für Sie möglichst jeden Donnerstag zu den gewohnten Zeiten zwischen 16:00 und 18:00 Uhr nun telefonisch erreichbar (06408 911 181). Viele der Themen, die zu besprechen wären, sind sicher auch telefonisch zu regeln.

Nach kurzer Voranmeldung sind auch Videotelefonate mit Skype oder Microsoft Teams möglich.

Natürlich erreichen Sie den Bürgermeister auch jederzeit per Mail unter buergermeister@buseck.de.

Studienfahrt nach Berlin hinterlässt viele bleibende Eindrücke bei den Jugendlichen aus dem Landkreis

01.11.2011

Vom 16. bis 21. Oktober 2011 hieß es für 45 Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren: „Berlin, Berlin… wir fahren nach Berlin”.

Die Kooperationsveranstaltung der Jugendförderung des Landkreises Gießen (Matthias Lotz), der Kinder- und Jugendbüros Grünberg (Jennie Staffa), Wettenberg (Nora Schmidt) und Pohlheim (Elke Leyrer) und den Jugendpflegen Reiskirchen (Stefanie Abendroth), Heuchelheim (Roma Barth), Buseck (Andreas Geck) und Biebertal (Natalie Liebing) war auch in diesen Herbstferien ein großer Erfolg. Insgesamt machten sich am Sonntag Morgen 45 Jugendliche aus dem Landkreis und fünf Betreuer/innen mit einem Reisebus auf den Weg in die Hauptstadt. Die Gruppe war im zentral gelegenen Berliner Stadtteil Kreuzberg im Hostel „Alte Feuerwache” untergebracht. Die Studienfahrt stand unter dem Motto: „Eine Zeitreise durch unsere Hauptstadt”.

Bei strahlendem Sonnenschein und guter Laune erkundeten die Jugendlichen unter der Leitung eines echten Berliners gemeinsam zunächst die nahegelegenen Sehenswürdigkeiten.

Am Montag Morgen ging es direkt auf den Ku'damm zur Ausstellung „The Story of Berlin”. Hier konnten die jugendlichen Teilnehmer/innen in einer Ausstellung zum Anfassen die Geschichte Berlins hautnah erleben. Bei der Besichtigung eines Atomschutzbunkers erfuhren die Jugendlichen viel Wissenswertes zum Ost-West-Konflikt. Der nächste Besuch führte die Gruppe in die „Mauergedenkstätte Bernauer Straße”. Ein Zeitzeuge berichtete anschaulich von der Teilung Berlins und von den Folgen für die Bevölkerung.

Am dritten Tag waren die Jugendlichen im Olympiastadion zu Gast. Ein Rundgang mit dem Schwerpunkt auf die geschichtlichen Hintergründe des Stadions hat eine große Faszination ausgelöst. Ein besonderer Höhepunkt war die Teilnahme an einer Plenarsitzung im Berliner Reichstag. Eine Stunde lang durften die Jugendlichen die teilweise aus dem Fernsehen bekannten politischen Gesichter Deutschlands beobachten. Im Anschluss ging es dann noch gemeinsam auf die Dachterrasse des Gebäudes und in die berühmte gläserne Kuppel.

Die Teilnehmer/innen hatten in den fünf Tagen außerdem eine knifflige Stadtrallye zu bewältigen, welche sie an viele berühmte Plätze und Sehenswürdigkeiten in ganz Berlin brachte. Es galt unter Anderem Fragen zu beantworten wie, die Anzahl der Türme des „Berliner Doms” oder die Höhe des Fernsehturms herauszufinden. Die vier Gruppen, welche die meisten Fragen beantworten konnten, gewannen Freikarten für den Newcomer Contest „No Label”, welcher am 20. Januar 2012 in Biebertal vom „Arbeitskreis der Kommunalen Jugendpflegen” und der Jugendförderung des Landkreises Gießen veranstaltet wird.

Das Abendprogramm wurde vor Ort mit den Jugendlichen abgestimmt und von den Betreuer/innen begleitet. So haben sich einige das Musical „Hinterm Horizont” angesehen. Viele besichtigten das „Festival of Lights” und das Sonycenter. Sogar eine abendliche Kutschfahrt entlang der beleuchteten Straße „Unter den Linden” wurde unternommen.

Natürlich hatten die Jugendlichen auch freie Zeit, in welcher sie nach eigenen Interessen die Hauptstadt in Kleingruppen erkunden konnten. Ob Shopping im „Alexa”, die Besichtigung der Wachsfiguren bei „Mme Tussauds”, der Besuch der East Side Gallery oder der Blick vom Fernsehturm, Berlin ist immer eine Reise wert.

In den sechs gemeinsamen Tagen in der Hauptstadt haben die Teilnehmer/innen aus dem ganzen Landkreis neue Freundschaften geschlossen. Bei einem Nachtreffen Ende November, werden sich alle noch einmal begegnen um gemeinsam die entstandenen Fotos zu schauen und um Erinnerung an die schöne gemeinsame Zeit zu beleben.